Mitgliedschaftsrechte

Erwerb der Mitgliedschaftsrechte

Der Erwerb der Mitgliedschaftsrechte erfolgt auf 2 Arten:

  • Originärer Erwerb
    • Aktienzeichnung anlässlich der Gründung oder einer AK-Erhöhung
  • Derivativer Erwerb
    • Mitgliedschaftserwerb durch Aktienerwerb (Kauf, Schenkung, Erbfolge usw.)

Übertragung der Mitgliedschaftsrechte

Die Mitgliedschaftsübertragung erfolgt durch Übertragung der Titel selbst:

  • Inhaberaktien (vgl. OR 978 Abs. 1)
    • Rechtsgeschäft (zB Kauf)
    • Erfüllung (Besitzesübergabe „Inhaberaktie“)
  • Namenaktien
    • Normale Namenaktien (vgl. OR 684 Abs. 2, OR 968 f.)
      • Rechtsgeschäft (zB Kauf)
      • Erfüllung (Indossament, Besitzesübergabe „Namenaktie“ + Eintragung Aktienkäufer im Aktienbuch)
    • Unverbriefte Namenaktien (vgl. BGE 120 IV 276 ff.)
      • Rechtsgeschäft (zB Kauf)
      • Erfüllung (Zession, Besitzesübergabe „Namenaktie“ + Eintragung Aktienkäufer im Aktienbuch)
    • Vinkulierte Namenaktien (vgl. OR 685 Abs. 1)
      • Rechtsgeschäft (zB Kauf)
      • Erfüllung (Indossament, Besitzesübergabe „Namenaktie“ + Eintragung Aktienkäufer im Aktienbuch)
  • Rektaaktien (vgl. OR 974)
    • Rechtsgeschäft (zB Kauf)
    • Erfüllung (Zession, Besitzesübergabe „Namenaktie“ + Eintragung Aktienkäufer im Aktienbuch)

Verlust der Mitgliedschaftsrechte

Der Verlust der Mitgliedschaftsrechte kann erfolgen durch:

Weiterführende Informationen

» Liquidation einer Gesellschaft

Drucken / Weiterempfehlen: