Konzern-AG

Der Konzern

  • ist im Schweizerischen Recht nicht geregelt
    • Anwendung des Aktienrechts
    • Anwendung von Lehre und Rechtsprechung
  • beinhaltet üblicherweise die Zusammenfassung mehrerer rechtlich selbständiger Gesellschaften, bei der die eine die andere beherrscht
  • besteht in der Regel in einem Mutter-Tochter-Verhältnis oder aber auch Grossmutter-Mutter-Tochter-Verhältnis
  • lässt die rechtliche Selbständigkeit fusionsfähiger Rechtsträger beibehalten und bildet trotzdessen eine wirtschaftliche Einheit
  • hat heute eine beachtliche Bedeutung

Literatur

  • DRUEY JEAN NICOLAS, Leitungsrecht und –pflicht im Konzern, in: Vom Gesellschafts- zum Konzernrecht, Bern 2000, S. 1 ff.
  • KUZMIC KRISTINA, Haftung aus „Konzernvertrauen“, SSHW, Bd. 187, Zürich 1998
  • PETER HENRY, „Spaghetti-Konzernrecht“, in: FS Nobel, Zürich 2005, S. 251 ff.
  • PLUESS ADRIAN, Zur Rechtsstellung des „Konzernführers“, in: Neues zum Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht, Festschrift Forstmoser, Zürich 1993, S. 147 ff.
  • SCHILTKNECHT RETO, Arbeitnehmer als Verwaltungsräte abhängiger Konzerngesellschaften, Diss. Bern 1997
  • VON DER CRONE HANS CASPAR / WALTER MARIA, Konzernerklärung und Konzernverantwortung, in SZW 2001 S. 53 ff.

Drucken / Weiterempfehlen: